Kläranlage Tann auch personell für die Zukunft bestens gerüstet

Zum Meisterbrief gratulierten Bauhofleiter Richard Pleininger (links) und Bürgermeister Wolfgang Schmid (rechts).

 

Martin Edmaier-Auhuber nun geprüfter Abwassermeister

Tann. Nach 2 ½ järiger Aus- und Fortbildung hat in den letzten Wochen Martin Edmaier-Auhuber seine Meisterprüfung im Bereich Abwasser vor der IHK in Passau mit Erfolg abgelegt. Bei einer kleinen „Feierstunde“ im Sitzungssaal des Tanner Rathauses gratulierte der Chef der  Gemeindegewerke Wasser und Abwasser, Bürgermeister Wolfgang Schmid, seinem Mitarbeiter zu dieser beruflichen Qualifikation. Mit dem Rathauschef freuten sich die Leiterin des Personalbüros Marion Wochinger, Bauhofleiter Richard Pleininger sowie Arbeitskollege Hans Fürstberger und Wasserwart Tobias Harlander,  die ebenfalls gratulierten und an der kleinen Feier teilnahmen.

Die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung sind für viele von uns „Selbstverständlichkeiten des täglichen Lebens“. Wir drehen den Wasserhahn auf und erwarten sauberes und einwandfreies Trinkwasser und wir drücken aufs „Knöpfchen“ und gehen davon aus, dass unser Abwasser oder besser gesagt Schmutzwasser korrekt und umweltgerecht entsorgt wird.

Kläranlage – Hightech mit Verantwortung

Nur wenige wissen oder können sich  vorstellen, welch komplizierte Verfahren und Abläufe einer gesicherten und einwandfreien Ver- bzw. Entsorgung in den Bereichen Wasser und Abwasser zugrunde liegen. Kommunen und Zweckverbände sind hier ganz besonders gefordert und in eine große Verantwortung genommen. Der Ausfall der Trinkwasserversorgung oder auch ein Ausfall der Kläranlage kann schnell zu einem „Supergau“ für Versorger und Anschlussnehmer werden. Um dem vorzubeugen sind moderne technische Betriebsanlagen sowie geschultes und fachlich qualifiziertes Personal gute Voraussetzungen und Garant zugleich. Aber nicht nur darauf wies Bürgermeister Wolfgang Schmid in seiner kurzen Ansprache hin, er machte auch deutlich, dass in allen Bereichen der Marktgemeinde seit jeher auf Aus- und Fortbildung großer Wert gelegt werde. Mit eigener Wasserversorgung und Kläranlage habe die Marktgemeinde Tann alles in „eigener Hand“ . Dies sei für eine Gemeinde dieser Größenordnung keine Selbstverständlichkeit. Er dankte Martin Edmaier-Auhuber für seinen „Mut, die Sache anzugehen“ und verwies abschließend auf die besondere Bedeutung dieser beruflichen Qualifikation auch für die Gemeinde in Hinblick auf die bevorstehende Modernisierung der Kläranlagen in Zimmern und in Tann.

Anspruchsvoller Meisterkurs mit  Prüfung

Martin Edmaier-Auhuber berichtete anschließend kurz über Lehrgänge  und die Prüfung in Passau. In den vergangenen 2 ½ Jahren habe die  Ausbildung mit wochenweisen Blockunterrichten und längeren Hauptkursen in Lauingen stattgefunden. Besonders Wert gelegt wurde dabei neben vielem anderen auf Änderungen der Prozessleittechnik gegenüber früher sowie der Verfahrenstechnik bei Ablauf der Klärung. Bei der Meisterprüfung in Passau wurden schließlich drei Fachbereiche abgefragt. Neben der grundlegenden Qualifikation mit Themen wie rechtsbewusstes Handeln, Zusammenarbeit im Betrieb oder Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten waren auch die handlungsspezifische Qualifikation sowie die berufs- und arbeitspädagogische Qualifikation Prüfungsthemen. In seinem früheren Beruf, wo er mit Blockheizungen und Stromerzeugungsanlagen zu tun hatte, haben ihn technische Abläufe immer schon besonders interessiert. So sei ihm die Entscheidung, den Meisterkurs in Angriff zu nehmen , nicht schwer gefallen. Jetzt sei er aber froh, dass es geschafft ist, denn der Weg zum Ziel sei nicht einfach gewesen. Mit seinen Arbeitskollegen im Wasserwerk und auf den beiden  Kläranlagen in Tann und in Zimmern freue er sich nun auf die anstehenden Modernisierungen und er bedankte sich für die Glückwünsche.     

Bericht: Adi Fürstberger                                                                                                      

Zurück